Zum Artikel springen


Informations-Steckbrief - Mosambik Flagge von Mosambik

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Es ist geplant sie zu einer ausführlichen Informationsseite über Mosambik auszubauen.

neu Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung und COVID-19-bedingte Reisewarnung) des Auswärtigen Amtes vom 27.05.2021 - Aktuelles: Vor Reisen in die Distrikte Palma, Nangade, Mueda, Mocímboa da Praia, Muidumbe, Macomia, Meluco, Quissanga, Ancuabe sowie auf die der Küste vorgelagerten Inseln in der Provinz Cabo Delgado im Norden des Landes wird gewarnt.
Von nicht erforderlichen Reisen in die übrigen Teile der Provinz Cabo Delgado wird abgeraten.

Terroristische Angriffe
In den nördlichen Distrikten der Provinz Cabo Delgado kommt es verstärkt zu auch islamistisch-extremistisch motivierten Angriffen. Zuletzt sind bei Anschlägen dutzende Menschen getötet worden; zahlreiche Menschen verlassen die Region.

COVID-19
Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Mosambik wird weiterhin gewarnt.

Epidemiologische Lage
Mosambik ist als Risikogebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Virusvarianten-Gebiet) eingestuft.

Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021 müssen Einreisende aus Mosambik nach Deutschland neben der bestehenden Anmeldepflicht und grundsätzlichen Quarantänepflicht auch ausnahmslos den Nachweis eines negativen COVID-19-Tests mitführen, siehe Reiseverbindungen.

Durch die Coronavirus-Schutzverordnung vom 29. Januar 2021 besteht zudem ein Beförderungsverbot im grenzüberschreitenden Eisenbahn-, Bus-, Schiffs- und Flugverkehr für Personen aus Virusvarianten-Gebieten nach Deutschland, siehe Reiseverbindungen

Genaue und detaillierte Zahlen bieten die mosambikanische Regierung und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise
Touristenvisa werden wieder ausgestellt. Alle Reisenden ab 11 Jahren müssen zur Einreise einen negativen PCR-Test, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorlegen. Bei Vorlage eines negativen Testergebnisses entfällt die geltende Quarantänepflicht.

Bei Ein-und Ausreise nach und aus Mosambik in einem kurzen Zeitraum (z.B. bei Kurz- und Geschäftsreisen in Nachbarländer) hat ein negativer PCR-Test eine Gültigkeit von 14 Tagen gerechnet ab Zeitpunkt der Testentnahme.

Reiseverbindungen
Der reguläre internationale Passagierflugverkehr ist weiterhin beschränkt. Fluggesellschaften aus fünf Ländern (Portugal, Katar, Äthiopien, Kenia und Südafrika) bieten wöchentlich einzelne Flüge von und nach Maputo an.

Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021 und die Einstufung Mosambiks als Virusvarianten-Gebiet muss bei Reisen aus Mosambik nach Deutschland neben der bestehenden Anmeldepflicht und der grundsätzlichen Quarantänepflicht der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests in deutscher oder englischer Sprache mitgeführt werden. Fluggesellschaften u.a. Beförderer dürfen Personen ab dem Alter von sechs Jahren sonst nicht mitnehmen.

Der zugrundeliegende Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen. Der Test kann nicht bei oder unmittelbar nach der Einreise nachgeholt werden. Diese Nachweise müssen mindestens für 10 Tage nach Einreise aufbewahrt werden.

Das am 29. Januar 2021 erlassene Beförderungsverbot im grenzüberschreitenden Eisenbahn-, Bus-, Schiffs- und Flugverkehr für Personen aus Virusvarianten-Gebieten gilt nicht für deutsche Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland, kann jedoch zu Änderungen im Flugplan und Reduzierungen der Flugverbindungen von und nach Deutschland führen (Beförderer müssen Passagierflüge dem Bundespolizeipräsidium drei Tage vor Einreise anzeigen).

Beschränkungen im Land
Mit dem Ende des Ausnahmezustands am 6. September 2020 wurde der "Katastrophenfall" in Kraft gesetzt. Dieses am 1. September 2020 beschlossene Gesetz schließt neben COVID-19 auch weitere Katastrophenfälle ein und gilt unbefristet.

Im Großraum Maputo (Maputo-Stadt, Matola, Boane und Marracuene) den Provinzhauptstädten, sowie in den Städten Vila Manhica, Chokwe, Maxixe, Gondola, Moatize, Mocuba, Nacala, Montepuez und Massinga gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 23 bis 4 Uhr (Ausnahmen für medizinische Notfälle).

Alkoholverkaufsstellen (Barracas) sind geschlossen. Die Öffnungszeiten von Restaurants und Bars, sowie der Verkauf von Alkohol in Supermärkten sind zeitlich begrenzt. Private Veranstaltungen sind begrenzt erlaubt. Kirchen, Kinos, Theater, Casinos, Fitnessstudios und andere Freizeiteinrichtungen dürfen unter strengen Auflagen öffnen. Der Aufenthalt an Stränden ist wieder erlaubt.

Hygieneregeln
Im öffentlichen Raum und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Abstandsregeln von mindestens 1,5 m sind einzuhalten.

Name Kurzform:   Mosambik  
Name Vollform:   Republik Mosambik  
Eigenname(n):   República de Moçambique  
Bezeichnung der Staatsangehörigen:   Mosambikaner (in)  
Adjektiv:   mosambikanisch  
Amtssprache:   Portugiesisch  
Hauptstadt:   Maputo  
Staatsform:   Präsidialdemokratie  
Staatsoberhaupt:   Filipe Jacinto Nyusi (seit 15.01.2015)  
Vertreter des Staatsoberhaupts:   Präsident entscheidet von Fall zu Fall; bei Tod, Rücktritt oder Verhinderung von mehr als 45 Tagen Vertretung durch den Parlamentspräsidenten.  
Regierungschef:   Carlos Agostinho do Rosaria (seit 17.01.2015)  
Parlamentspräsidentin:   Verónica Nataniel Macamo Dlovo (seit 12.01.2010)  
Außenminister:   José Condungua António Pacheco (seit 12.12.2017)  
Fläche:   801.590 km²  
Einwohner:   21.284.701 (Stand Juli 2008) 1  
Human Development Index:   0,393 = Rang 178 von 187 2  
Korruptionswahrnehmungsindex:   2,6 = Rang 126 von 180 3  
Nationalfeiertag:   25. Juni (Unabhängigkeitstag)  
Währung:   Metical = 100 Centavos  
Mitgliedschaften:   Vereinte Nationen (seit 1975) und Sonderorganisationen: UNDP (VN-Entwicklungsprogramm), UNESCO (VN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), UNIDO (VN-Organisation für industrielle Entwicklung), UNCTAD (VN-Handels- und Entwicklungskonferenz), UNICEF (VN-Kinderhilfswerk), UPU (Weltpostverein), WMO (Weltorganisation für Meteorologie), ILO (Internationale Arbeitsorganisation), WHO (Weltgesundheitsorganisation), WFP (Welternährungsprogramm), FAO (VN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation) AU (Afrikanische Union), Blockfreien-Bewegung (seit 1975), SADC (Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika), IWF (Internationaler Währungsfonds), Weltbank , Islamische Konferenz, Commonwealth, CPLP (Gemeinschaft Portugiesischsprachiger Länder), seit September 2006 Beobachter der Francophonie 4  
Unabhängigkeit:   25.05.1975 von Portugal  
Zwei- bzw. Drei-Buchstaben-Code
nach der Norm DIN EN ISO 3166-1:
  MZ/MOZ  
Olympische Länderkürzel:   MOZ  
Kfz-Kennzeichen:   MOC  
Internationale Vorwahl:   +258  
Internet Top Level Domain:   .mz  
Zeitzone Universal Time Coordonné:   + 2 Stunden  
Zeitzone Mitteleuropäische Zeit:   + 1 Stunden  

Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes finden Sie unter anderem folgende Informationen:

Quellen: 1 CIA World Factbook, 2 Human Development Report 2013, 3 Transparency International Korruptionswahrnehmungsindex 2008, 4 Auswärtiges Amt

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie mich unter folgender E-Mail-Adresse webmaster@afrikaman.de zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an o.a. Adresse senden.

Hier geht's zur Länderliste oder zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01! Valid CSS!