Zum Artikel springen


Informations-Steckbrief - Zentralafrikanische Republik Flagge der Zentralafrikanischen Republik

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Es ist geplant sie zu einer ausführlichen Informationsseite über die Zentralafrikanische Republik auszubauen.

neu  Reise- und Sicherheitshinweise (Reisewarnung und COVID-19-bedingte Reisewarnung) des Auswärtigen Amtes vom 10.05.2021 - Aktuelles: Vor Reisen in die Zentralafrikanische Republik wird gewarnt.

Präsidentschaftswahlen/Kampfhandlungen
Im Nachgang zu den Wahlen vom 27. Dezember 2020, deren Ergebnis von Oppositionsparteien nicht anerkannt wird, kommt es weiterhin zu landesweiten bewaffneten Auseinandersetzungen.

Bis zunächst 5. August 2021 gilt der Ausnahmezustand. Zahlreiche Bewohner sind auf der Flucht, auch in der Hauptstadt Bangui können jederzeit Kämpfe ausbrechen.

Der nationale Luftraum wurde für Nichtregierungsorganisationen (auch als Charter) und für ausländische Regierungsflugzeuge gesperrt. Es muss jederzeit damit gerechnet werden, dass auch die kommerziellen Linienflüge vom internationalen Flughafen Bangui M'Poko bei einem Wiederaufflammen der Kämpfe in der Hauptstadt kurzfristig eingestellt werden.

In Bangui herrscht eine Ausgangssperre von 18 bis 5 Uhr, diese kann kurzfristig ausgeweitet werden. Der Flughafen Bangui ist nur eingeschränkt geöffnet.

Die wichtigste Zufahrtsstraße von Douala (Kamerun) nach Bangui ist durch Rebellen blockiert, weshalb der Warennachschub unterbrochen ist; Preise auch für Nahrungsmittel steigen, es gibt Warenengpässe. Durch den Ausfall der Hauptstromversorgungsleitung für Bangui kommt es zu erheblichen Einschränkungen. Krankenhäuser haben keine Notstromversorgung.

COVID-19
Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Epidemiologische Lage
Die Zentralafrikanische Republik ist von COVID-19 betroffen.
Die Zentralafrikanische Republik ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise
Ein negativer PCR-Test ist zur Einreise auf dem Luftweg erforderlich, der nicht älter als 72 Stunden bei Abflug sein darf. Die Körpertemperatur wird bei Ankommen der Reisenden überprüft sowie das Ausfüllen eines Formulars mit den Reise - und Aufenthaltsdaten gefordert. Eine 14-tägige Quarantäne ist obligatorisch, die am Wohnort wahrgenommen werden kann.
Bei der Einreise auf dem Landweg kann von Reisenden, die aus einem Risikogebiet kommen, die Vorlage eines negativen PCR-Tests gefordert werden.
Die offiziellen Grenzübergänge sind in den Nachtstunden von 19 Uhr bis 5 Uhr administrativ geschlossen.

Reiseverbindungen
Der internationale Flughafen Bangui M'Poko ist nur eingeschränkt geöffnet. Während der Pandemie bieten nur wenige Fluggesellschaften (Air France, A-Sky, Kenya Airways) Flugverbindungen in die Zentralafrikanische Republik an. Änderungen von Flugplan und Beförderungsbestimmungen sind jederzeit möglich, es kann auch kurzfristig zu Flugstreichungen kommen.

Beschränkungen im Land
Durch den verhängten Ausnahmezustand sind Bürgerrechte weitgehend außer Kraft gesetzt. Der Ausnahmezustand ist bis zunächst 5. August 2021 verhängt worden. Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 18 und 5 Uhr.

Reisen im Inneren des Landes sind derzeit nicht möglich.
Versammlungen sind mit bis zu 15 Personen mit einem Abstand von mindestens 1,5 m gestattet. Die Gebetsstunden der religiösen Einrichtungen sind mit der vorgeschrieben Distanz zwischen den Gläubigen und unter Einhaltung der sanitären Regeln wieder gestattet.

Hygieneregeln
Bei öffentlichen Stellen und Behörden gilt die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das Waschen der Hände bei Eintritt in geschlossene Räume ist obligatorisch, sofern eine Vorrichtung vorhanden ist.

Name Kurzform:   Zentralafrikanische Republik  
Name Vollform:   Zentralafrikanische Republik  
Eigenname(n):   République Centrafricaine  
Bezeichnung der Staatsangehörigen:   Zentralafrikaner (in)  
Adjektiv:   zentralafrikanisch  
Amtssprache:   Französisch  
Hauptstadt:   Bangui  
Staatsform:   Regierung der Nationalen Einheit nach Staatsstreich im März 2013  
Staatsoberhaupt:   Faustin-Archange Touadéra (seit 30.03.2016)  
Regierungschef:   Mathieu Simplice Sarandji (seit 02.04.2016)  
Parlamentspräsident:   N.N.  
Außenminister:   Charles-Armel Doubane (seit 11.04.2016)  
Fläche:   622.984 km²  
Einwohner:   4.434.873 (Stand Juli 2008) 1  
Human Development Index:   0,341 = Rang 185 von 187 2  
Korruptionswahrnehmungsindex:   2,0 = Rang 151 von 180 3  
Nationalfeiertag:   1. Dezember (Staatsgründung)  
Währung:   CFA-Franc = 100 Centimes  
Mitgliedschaften:   Vereinte Nationen (VN) und VN-Sonderorganisationen; Weltbank; IDA (Internationale Entwicklungsorganisation); IWF; AU (Organisation für Afrikanische Union); EU-AKP (Kooperation der EU mit den Staaten der Afrika-Karibik-Pazifik-Gruppe); Gruppe der Blockfreien; CEEAC (Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten), CEMAC (zentralafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft) 4  
Unabhängigkeit:   13.08.1960 von Frankreich  
Zwei- bzw. Drei-Buchstaben-Code
nach der Norm DIN EN ISO 3166-1:
  CF/CAF  
Olympische Länderkürzel:   CAF  
Kfz-Kennzeichen:   RCA  
Internationale Vorwahl:   +236  
Internet Top Level Domain:   .cf  
Zeitzone Universal Time Coordonné:   + 1 Stunde  
Zeitzone Mitteleuropäische Zeit:   Mitteleuropäische Zeit  

Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes finden Sie unter anderem folgende Informationen:

Quellen: 1 CIA World Factbook, 2 Human Development Report 2013, 3 Transparency International Korruptionswahrnehmungsindex 2008, 4 Auswärtiges Amt

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie mich unter folgender E-Mail-Adresse webmaster@afrikaman.de zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an o.a. Adresse senden.

Hier geht's zur Länderliste oder zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01! Valid CSS!